Hylase / Hyaluronidase

Hylase Dessau®, Hyaluronidase, ist ein Enzym, welches BDDE-gebundenes Hyluronan-Gel (sog. Hyaluronsäure für kosmetische Unterspritzungen) zu einer nicht-viskösen (wasserartigen) Flüssigkeit auflöst. Die nach einer Hylase-Injektion aufgelöste Hyaluronsäure kann nun über die Lymphwege aus dem Gewebe abtransportiert werden. Wasserartig aufgelöste Hyaluronsäre lässt sich mit den Fingern aus dem vorher ‘besetzten’ Kompartiment drücken, fliesst aber in der Regel unmittelbar dorthin zurück. Hylase wirkt sofort. Der Abtransport kann etwas dauern. Nicht nur frisch injizierte Hyaluronsäure, sondern auch relative Schwellungen oder Wülste, die bereits Jahre nach einer Hyaluronsäure-Unterspritzung bestehen, lassen sich mit Hyaluronidase (Hylase) auflösen.

Wird durch Hylase auch meine körpereigene Hyaluronsäure aufgelöst?

Diese Überlieferung darf nicht überbewertet werden. Körpereigene Hyaluronsäure unterliegt einem stetigen Kreislauf von Produktion und Abbau. Hylase soll behutsam eingesetzt werden, um eine entstellende Wulst oder eine resultierende Schwellung ästhetisch zu verbessern. In der Praxis spielt der Abbau von körpereigener Hyaluronsäure durch Hylase keine Rolle.

Macht Hylase mehr Falten?

Nach einer Entbindung zeigt die zuvor gespannte, nun entlastete Bauchhaut eine weniger glatte Oberfläche als vorher. Das ist bei der erfolgreichen Therapie einer lange bestehenden Schwellung im Gesicht nach einer Hyaluronsäure-Unterspritzung auch der Fall. Es ist sicher ästhetisch richtiger, eine entstellende Schwellung mit darüber liegender spannender Haut zu entlasten und das normale wiederkehrende Faltenbild zu akzeptieren, als die Schwellung unbehandelt zu lassen. Vielen Schwellungen nach einer Unterspritzung muss eine gewisse Zeit (max. 14 Tage) gegeben werden, um sich spontan zu bessern. Danach sollte aber Zuwarten duch eine aktive Therapie ersetzt werden.

Wieviele Einheiten Hylase sind nötig, um Hyaluronsäure aufzulösen?

Hier gehen die Erfahrungswerte der Anwender stark auseinander. In unseren Praxen wenden wir Hylase in kleinen Dosierungen an. Dabei gehen wir nötigenfalls in mehreren Schritten vor um unerwünschte Hyaluronsäure-Schwellungen oder Wülste aufzulösen.

Hylase sollte für den Notfall immer vorrätig sein!

Falls während einer Hyaluronsäure-Injekion eine akute Ischämie auftritt, ist die ein Notfall. Insbesondere bei einer Funktionseinschränkung durch diese Durchblutungsstörung sollte unmittelbar Hylase injiziert werden. Im Idealfall kann dies durch die noch platzierte Injektionskanüle erfolgen. Hylase gehört in jeden Kühlschrank einer Unterspritzungspraxis und sollte auch bei sog. Unterspritzungsworkshops nicht fehlen.

Online Terminvereinbarung
Facebook