Zornesfalte (Botox / Hyaluronsäure)

Zornesfalten mit BTX behandeln

Ein freundlicheres Aussehen ohne Zusammenziehen der Augenbrauen

Unwillkürliches Zusammenziehen der Augenbrauen kann nicht nur zu einem verkniffenen Gesichtsausdruck führen. Unter Umständen führt das unbeabsichtigt böse Aussehen auch zur Ausprägung einer dauerhaft tiefen Zornesfalte. Das Zusammenziehen der Augenbrauen kann durch eine Schwächung der verantwortlichen Muskeln (Musculi corrugator supercilii) mit Botulinumtoxin gemindert werden. Innerhalb der ersten sieben Tage der Botulinumtoxin-Wirkung sollten Sie die Schwierigkeiten bei der Bildung der Zornesfalte registrieren. Da die unwillkürliche Kontraktion nun von Ihnen bemerkt wird, besteht jetzt die Möglichkeit die Bildung der Zornesfalte abzutrainieren.

Zornesfalte: Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure?

Eingriffsdauer:10 Min.
Klinikaufenthalt:ambulant
Anästhesie:-
Nachbehandlung:-
Sport:1. Tag
Kosten:220€

Zunächst sollten die hyperaktiven Muskeln durch Botulinumtoxin geschwächt werden. Wenn die Faltenbehandlung vorbeugend erfolgen soll, d.h. bevor die Zornesfalte tief eingefurcht erscheint, ist generell die Botulinumtoxin-Unterspritzung ausreichend. Wenn die Zornesfalte schon tief eingegraben ist, sollte meist innerhalb der ersten Faltenbehandlungen ein zusätzliches Auffüllen der Linie bzw. der Delle mit Hyauronsäure-Gel erfolgen. Hier ist wieder das mehrmalige Unterspritzen mit geringeren Mengen dem einmaligen Unterspritzen mit einer großen Menge Hyaluron-Gel vorzuziehen.

Zornesfalte Botox

Wie lange hält Botulinumtoxin an der Zornesfalte?

Das Protein Botulinumtoxin ist ein Eiweiß, welches Nervenenden chemisch denerviert. Die Veränderung der nervensignalübertragenden Synapse ist kurzfristig nicht reversibel. D.h. die Botox-Wirkung lässt an dem betreffenden Nervenende erst nach einer Weile nach. Die Länge der Botulinumtoxin-Wirkung ist von der noch vorhandenen aktiven Rest-Muskelmasse abhängig, die selbst von der injizierten Menge Botulinumtoxin und der Ausgangsmuskelmasse abhängt – und von der mimischen Grundaktivität. Diese ist individuell sehr verschieden. Sollte eine medizinisch vertretbare Dosierung Botulinumtoxin gespritzt werden, so wird ein Behandlungsintervall in der Regel zwischen zwei und sechs Monaten lang sein. Die zweite Injektion bei einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin sollte allerdings schon nach ca. acht bis zwölf Wochen erfolgen um die Grundmuskelmasse zu verringern um damit insgesamt den Abstand der Faltennehandlungen der Zornesfalte zu strecken.

Wie teuer? Was kostet die Zornesfalten-Behandlung mit Botulinumtoxin?

Ärztliche Behandlungen werden nach der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet. Hier werden die erbrachten Leistungen und die verbrauchten Materialien aufgeführt. Die Kosten der Zornesfaltenbehandlung sind wesentlich von der Botulinumtoxin-Dosierung abhängig. Hier finden Sie eine Botulinumtoxin-Preisliste zur Orientierung.

Hat eine Botulinumtoxin-Behandlung der Zornesfalte Nebenwirkungen?

Einige Patienten leiden nach einer hochdosierten Therapie mit Botulinumtoxin unter Kopfschmerzen. Andere Nebeneffekte entsprechen der Hauptwirkung des Neurotoxins und treten evtl. durch eine unzureichende Aufklärung als unerwartete Begleiterscheinung auf. So werden z.B. im Falle einer Faltenbehandlung der Zornesfalte mit Botulinumtoxin die Tränendrüsen ebenfalls geschwächt, so dass die verminderte Tränenproduktion bei sensiblen Patienten im Sinne trockener Augen empfunden wird. Hier finden Sie eine Übersicht über Botulinumtoxin-Nebenwirkungen.

Fällt die Behandlung meinen Mitmenschen auf?

Menschen, die Erfahrung mit einer Botox- oder Hyaluronsäure-Unterspritzung im Glabellabereich haben, achten natürlich auf die Mimik ihrer Mitmenschen. Botox-Unterfahrenen wird die Behandlung nur indirekt, etwa durch einen wacheren Blick oder freundlicheren Ausdruck, auffallen. Nach der Botox-Unterspritzung ist man unmittelbar gesellschaftsfähig.

Hilft eine Botulinumtoxin-Behandlung der Zornesfalte auch gegen Kopfschmerzen oder Migräne?

Oft wird berichtet, die Unterspritzung der Zornesfalte würde auch bei Migräne helfen. Dies ist so leider nicht ganz richtig. Ein positiver Nebeneffekt einer Botoxbehandlung von Zornesfalten und Stirn kann zwar tatsächlich die Senkung der Anfallshäufigkeit und Intensität von Spannungskopfschmerzen sein, es ist jedoch nicht als Behandlung gegen Kopfschmerzen oder Migräne indiziert.

Online Terminvereinbarung
Facebook