Hyaluronsäure: Hautfüllstoff

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure – Dermal Filler mit verträglichen Eigenschaften.
Hyaluronsäure - Restylane

Was ist Hyaluronsäure eigentlich?

Hyaluronan – das ist die korrekte chemische Bezeichnung für Hyaluronsäure, einen natürlich vorkommenden Zweifachzucker mit enormer Wasserbindungskapazität und Fähigkeit der Gewebeinduktion. Als Dermal Filler (Hautfüllstoff) erlauben Gele, welche ein bis drei Prozent Hyaluronan enthalten, einen Volumenaufbau des Gewebes. Hyaluronsäure-Gel kann in flüssig-visköser Konsistenz zur Minderung feiner Hautlinien, wie Oberlippenfältchen, eingesetzt werden. Haltbarere und stabilere Hyaluronsäure-Gele kommen bei der Kinnvergrößerung oder bei der Wangenauffüllung zum Einsatz.

Wie sieht Hyaluronsäure aus?

Die meisten Produkte haben Gel-Konsistenz und alle sind durchsichtig. Es handelt sich bei lang-haltbaren Fillern um klare Bröckel in Flüssigkeit, die miteinander verbunden sind. Diese Hyaluronsäuren sehen aus wie Wackelpeter (Götterspeise), die in Fragmente zerteilt wurde. Sie fühlen sich trocken, zäh-bröckelig an. Manche Hyaluronsäuren sind eher flüssig, aber hochviskös.

Wofür wird Hyaluronsäure eingesetzt?

Hyaluronsäure ist ein universaler Hautfüllstoff (Dermal Filler) zur großflächigen Faltenbehandlung, Gesichtsmodellierung, Unterspritzung einzelner Falten oder Furchen und zur “rehydrierenden Hautverjüngung”. Zur Faltenunterspritzung wird Hyaluronsäure-Gel mit einer scharfen Injektionskanüle in die tiefen Schichten der Haut injiziert. Alternativ wird eine tiefe Unterfütterung des subkutanen Unterhautfettgewebes mit einer atraumatischen stumpfen Nadel (Kanüle) durchgeführt. Neben der Anwendung in der ästhetischen Medizin werden Hyaluronsäure-Präparate auch in der Orthopädie (Gelenkschmiere), Chirurgie (Wundbehandlung) und Urologie eingesetzt.

Hyaluronsäure-Gel ist grundsätzlich ein mittelfristig abbaubarer und lang wirksamer Filler für relative Gewebedefekte und zur Gesichtsmodellierung. Einzelne Falten können einzeln unterspritzt, angehoben und stabilisiert werden. Viele kleine Falten oder Knitterfalten in einer gealterten Haut werden mehrfach flächig oder punktuell (Skin Booster) mit Hyaluronsäure unterspritzt, so kann eine Hautverjüngung durch Stabilisierung erreicht werden.

Das Gel kann nicht zaubern

Es handelt sich bei dem Filler nicht um ein Zaubermittel. Die Erwartung, dass Falten einfach zu eliminieren seien, indem man Hyaluronsäure als Dermal Filler unterspritzt, kann nicht eingehalten werden. Spezialisierte Ärzte können Ihnen sagen, was mit Hyaluronsäure möglich ist und welche Erwartung falsch ist.

Wie lange hält Hyaluronsäure?

Natürliche flüssige Hyaluronsäure wird vom Körper in der Regel innerhalb von 24 Stunden abgebaut. Stabilisierte und vernetzte Hyaluronsäure kann vom Körper, je nach Präparat, im Durchschnitt erst nach mehreren Wochen oder vielen Monaten abgebaut werden. Der Effekt einer Faltenunterspritzung ist jedoch meist lange haltbar, da selbst nach einem kompletten Abbau des Unterspritzungsmaterials oft ein kollagenfaserreiches Bindegewebe zurückbleibt.

Die Haltbarkeit der implantierten Hyaluronsäure ist zudem von der Unterspritzungstiefe abhängig. Im Allgemeinen gilt, je oberflächlicher das Filler-Gel gespritzt wird, desto länger ist es haltbar. Dies darf aber nicht zu einer zu oberflächlichen Unterspritzung führen, da Nebeneffekte, wie langanhaltende Knubbel oder Knötchen und Wulste zu einem unschönen Behandlungsergebnis führen können. Solche Unterspritzungsfehler sind meist korrigierbar.

Hyaluronsäure – Unterspritzung

Wie kann eine Hyaluron-Unterspritzung gegen Gesichtsfalten wirken?

Die Wirkung von Hyaluronsäure als Hautfüllstoff (Dermal Filler) ist zunächst mechanisch. Durch eine Unterfütterung der schlaffer werdenden Haut soll das Unterhautfettgewebe dezent aufgepolstert werden. Hyaluronsäure fließt nicht oder nur sehr wenig, deshalb soll der Füllstoff das benachbarte Gewebe entsprechend dem geringsten Widerstand verdrängen. Die osmotische Aktivität des Hyaluronsäure-Gels bedingt eine Speicherung von Feuchtigkeit.

Wie werden Falten mit Dermalfillern behandelt?

Falten werden entweder direkt linear unterspritzt, mit dem Ziel die Falten anzuheben, oder das umgebende Gewebe wird flächig mit Hyaluronsäure unterspritzt und soll dadurch aufgepolstert werden. Informiere Dich über das Thema Faltenunterspritzung Hyaluronsäure. Zudem kann sich auch eine entfernte Unterspritzung zur optischen Verbesserung einer anderen Region einsetzen lassen. Hier sprechen wir von einer Gesichtsmodellierung.

Für welche Gesichtsfalten ist welcher Filler geeignet?

Feine Fältchen, z.B. Augenfältchen, sollten – zumindest solange die Haut noch nicht sehr erschlafft ist – mit feinstrukturierter Hyaluronsäure behandelt werden. Mittlere Falten, z. B. an den Krähenfüßen oder im Mundbereich können mit Hyaluronsäure unterspritzt werden. Tiefe Falten, z. B. Nasolabialfalten oder Mundwinkelfalten befinden sich an Stellen im Gesicht, an denen das Gesicht durch bandartige Strukturen mit dem Schädel verbunden ist. Hier sollte hochstabilisierte, gröber strukturiertes Hyaluronsäure-Gel unterspritzt werden um die Regionen durch Aufpolsterung zu stützen.

Ist eine Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure schmerzhaft?

Wenn die schmerzhaften Regionen gut anästhesiert (betäubt) werden, sollte eine Hyaluronsäureunterspritzung schmerzarm sein. Es steht örtliches Betäubungsmittel in Form einer Injektionslösung oder einer gut wirksamen Salbe zur Verfügung.

Wie lange hält eine Hyaluron-Unterspritzung?

Der Hautfüllstoff Hyaluronsäure ist, je nach Produkt und gewähltem Material in der Regel nach drei bis zwölf Monaten abgebaut. Durch das Hyaluronsäure – Gel soll allerdings die Neubildung eines kollagenfaserreichen Bindegewebes ausgelöst werden, so dass auch dauerhafte Effekte möglich sind. Grundsätzlich wird man durch frühzeitiges Unterspritzen durch einen ästhetisch erfahrenen Arzt einen langfristig positives Ergebnis einer Hyaluronsäure-Unterspritzung erreichen.

Aus Patientensicht wird die Haltbarkeit der Hyaluronsäure-Unterspritzung oft nicht objektiv wahrgenommen, da sich der behandelte Patient an das beeindruckende Ergebnis oft sehr schnell gewöhnt und den Ausgangszustand vor der Hyaluronsäure-Behandlung vergisst.

Wann beginnt die Wirkung einer Hyaluronsäure-Unterspritzung? Wann ist das Ergebnis sichtbar?

Der Hebeeffekt einer Hyaluronsäure – Injektionsbehandlung ist sofort sichtbar. Durch entstehende Schwellungen, Rötungen und evtl. kleine Hämatome ist im Erfolgsfalle das Endergebnis meist ab dem 14. Tag nach der Unterspritzung erreicht. Wegen der nötigen Optimierungszeit empfehlen wir eine Hyaluronsäure-Faltenunterspritzung 14 Tage vor einer Hochzeit, aber 21 Tage vor Ihrer Hochzeit durchzuführen.

Welche Nebenwirkungen hat Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist Bestandteil der intrazellulären Matrix von Menschen und Säugetieren. Hier ist eine Übersicht über Nebenwirkungen durch eine Hyaluronsäure-Unterspritzung.

Nebenwirkung durch den Hautfüllstoff (Dermal Filler)

Der Hyaluronsäure-Filler besteht zum Großteil aus Wasser. Dieses Wasser wird an relativ wenig Hyaluronsäure gebunden, da die Wasserbindungskapazität sehr hoch ist. Das Verhältnis zwischen Wasser und der Bindungsmolekülen kann variieren, so dass eine geringe osmotische Wirkung gegeben ist. Dies ist ein Grund für möglicherweise entstehende Schwellungen nach einer Unterspritzung. Werden relativ große Depots des Gels injiziert, so kann der Körper im Sinne einer Immunreaktion eine Kapsel um die Hyaluronsäure bilden. In diesem Fall kommt es zu einer Granulombildung, die ggf. weiter behandelt werden sollte.

Nebenwirkung durch die Behandlung

Durch die Mechanik der Unterspritzung werde mit scharfen Kanülen kleine Blutgefäße verletzt. Ein längeres Nachbluten dieser verletzten Blutgefäße verursacht blaue Flecken (Hämatome). Durch Verdrängung benachbarter Strukturen durch den Füllstoff Hyaluronsäure kann es zur Verlegung von kleinen Blut- und Lymphgefäßen kommen. Demzufolge ist ein weiterer Grund für eine mögliche Schwellung nach einer Unterspritzung eine temporäre Abflussbehinderung. Sollte ein blutzuführendes Gefäß (Arterie) verlegt werden so sind ggf. eine örtlich begrenzte Durchblutungsstörung zu behandeln.

Nebenwirkung durch den Behandler

Eine Injektion zu großer oder zu geringer Mengen Hyaluronsäure wird ein suboptimales Ergebnis liefern. Eine zu oberflächliche Injektion kann sich durch einen Wulst oder ein bläuliches Durchscheinen negativ bemerkbar machen.

Wer darf Hyaluronsäure spritzen?

Ärzte und Heilpraktiker dürfen Hyaluronsäure unter die Haut spritzen. Zahnärzten sind Faltenunterspritzungen nicht erlaubt. Eine Selbst-Unterspritzung kann nicht verboten werden, aber wir warnen aus unserer Praxis ausdrücklich vor meist objektiv enttäuschenden Ergebnissen. Wenn Sie sich doch selber mit Hyaluronsäure unterspritzen möchten, so achten Sie darauf, dass eine Unterkorrektur immer besser aussieht als eine Überkorrektur.

Wie finde ich einen spezialisierten Arzt?

Die Ausbildungsrichtlinien in Injektionsbehandlungen mit Hyaluronsäure-Gel sind in keinem Gegenstandskatalog der verschiedenen Facharzt-Disziplinen vorhanden. Insofern ist die Berufung auf Facharzt-Titel in diesem speziellen ästhetischen Fachgebiet irreführend. Faceshop – Arztpraxen haben ihren Schwerpunkt auf Faltenbehandlungen, Faltenunterspritzungen und Gewebemodellierungen mit Hyaluronsäure-Implantaten gesetzt. Die erste Faceshop-Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt eröffnete im Oktober 2010 in Köln.

Klinik für Filler in den Niederlanden Clinique Dr. Don

Wie teuer ist eine Hyaluron-Spritze? Was kostet eine Faltenunterspritzung?

Stabilisierte Hyaluronsäure ist sehr kostbar und relativ teuer. Die Preise für Hyaluronsäurebehandlungen sind auf unserer Website ausgewiesen. Das benötigte oder empfohlene Volumen wird Ihnen in der spezialisierten Praxis genannt. Rechnen Sie mit ca. 390 Euro inkl. Behandlungskosten und MwSt. für den ersten Milliliter und jeweils 270 Euro für jeden weiteren Milliliter des Füllstoffs.

Wie viele Milliliter Hyaluronsäure brauche ich?

Je nach Tiefe der Falten und Volumendefizite werden leichte Falten oder Fältchen mit 0,5 ml Hyaluronsäure unterspritzt. Mäßige Falten benötigen oft 1 ml und große oder vorgealterte Gesichter benötigen wie Über-40-Jährige mindestens 2 ml, aber oft auch 5 und mehr Milliliter Hyaluronsäure. Hier gilt es lieber die Faltenunterspritzung früh mit geringen Mengen zu beginnen, als zu spät große Defekte und Bruchlinien reparieren zu müssen..

Welche Injektionstechnik ist richtig?

Hier unterscheiden sich die Behandler sehr. Besonders bei Unterspritzungen können Missverständnisse vorliegen. Grundsätzlich kann der Filler oberflächlich, also hoch, oder tief in des Unterhautfettgewebe oder gar als Polster auf dem Knochen gespritzt werden. Es kommen sowohl scharfe Nadeln als kurze, dünne, lange oder dicke Injektionskanülen zum Einsatz. Für viele Bereiche ist eine stumpfe und atraumatische (nicht-verletzende) Unterspritzungstechnik für Hyaluronsäure optimal geeignet. Hyaluronsäure kann flächig als Netz, als Depot, linear oder quer unter Falten oder relative Gewebedefekte gespritzt werden. Daher sollte auf die nötige Erfahrung des Arztes geachtet werden.

Herstellung von Hyaluronsäure-Gel

Moderne Herstellungsverfahren nutzen die bakterielle (Streptokokken) Produktion von biologischer Hyaluronsäure. Streptokokken produzieren flüssige Hyaluronsäure, die vor dem Einsatz in der ästhetischen Medizin stabilisiert werden muss. Hier kommen verschiedene patentierte und geheime Verfahren der Hersteller zur Anwendung.

Online Terminvereinbarung